Die Hammer-Treffer

Drei wunderschöne Tore in einem Match - beim 3:1 über Stadl-Paura waren die Violetten "on Fire"!


Bildschirmfoto 2017-09-02 um 15.36.53.png-SK Austria Klagenfurt

Mair, Coach Polanz und Hafner freuten sich über die drei Punkte

Knapp acht Stunden Fahrtzeit (Hin- und Rückfahrt) ohne Punkteausbeute beim Spiel - ein Déjà vu der Partie in Gurten wollte die Austria in Stadl-Paura unbedingt verhindern.

Dementsprechend stark starteten die Violetten in die Partie, waren von Beginn an die wachere, griffigere Mannschaft.

Nur an Topchancen fehlte es in Durchgang eins noch - die Heimelf erspielte sich zwei und versenkte eine davon zum 1:0:

Misel Danicic brachte Stadl-Paura nach 26 Minuten in Führung.

"Der Trainer hat uns motiviert"

Mit dem Rückstand ging es für die Klagenfurter dann auch in die Kabine.

"Der Trainer hat uns in der Pause nochmal einen Schub an zusätzlicher Motivation auf den Weg für die zweite Halbzeit gegeben, die richtigen Worte gefunden", weiß Okan Ekmekci.

Ekmekci war es auch, der nach dem ersten Traumtor (Zagar-Knez per Weitschuss zum 1:1, 48.) in der 64. Spielminute mit einem wunderschönen Schlenzer zur 2:1-Führung traf.

Nicht ganz so spektakulär, dafür aber unglaublich wichtig war der Treffer zum 3:1, als sich Thomas Hirschhofer stark gegen die Defensive durchsetzte und schließlich zur Entscheidung einschob.

Austria rückt auf

In der Tabelle liegen die Lindwürmer nach dem 3:1-Sieg - zumindest bis Samstag - auf dem sechsten Rang.

Ein Vorstoß dank einer tollen Leistung in Oberösterreich, die es am nächsten Freitag gegen die Sturm Amateure im Wörthersee Stadion zu bestätigen gilt.

"Wir haben ein echt starkes Spiel gemacht. Aber jetzt wollen wir auch endlich mal vor den eigenen Fans siegen, den Zuschauern drei Punkte schenken!", so Ekmekci.

Den eigenen Zuschauern drei Punkte schenken wollen auch die Austria Amateure, die am Sonntag (10.30) in Waidmannsdorf auf Mittlern treffen.