"Haben die Pflicht erfüllt"

Trainer Polanz zeigte sich nach dem 3:0 über St. Florian zufrieden - und vor dem Spiel einfallsreich...


Bildschirmfoto 2017-10-08 um 11.32.05.png-SK Austria Klagenfurt

Dass am Freitag mit St. Florian das Tabellenschlusslicht nach Klagenfurt kam, spielte für die Austria in der Einschätzung des Gegners keine Rolle.

"Sie sind trotzdem gefährlich und werden tief stehen, uns das Spiel damit schwer machen", warnte Austria-Coach Frankie Polanz vor der Partie.

Dass mit Ekmekci (angeschlagen), Hafner und Hirschhofer (beide krank) drei wichtige Spieler fehlten, kam noch hinzu.

Der Trainer musste sich also einfallsreich zeigen, um sie zu ersetzen.

"Idee aufgegangen"

Für Ekmekci rückte Daniel Mendes von der Sechserposition auf die des rechten Flügels, für Hafner feierte Raphael Nageler sein Comeback im Regionalliga-Kader, saß auf der Bank.

Mendes: "Natürlich war es etwas ungewohnt, aber kein Problem für mich, die Position zu wechseln. Wenn mich der Trainer in Zukunft dort wieder mal braucht, bin ich bereit!"

Der Brasilianer zeigte - wie auch in den letzten Wochen auf seiner angestammten Position - in der neuen Rolle eine ansprechende Leistung.

Besonders eine Entscheidung stach aber heraus:

Den Ausfall von Torjäger Hirschhofer kompensierte man mit dem gelernten Innenverteidiger Filip Petanjek!

Und siehe da: Ein Tor (zum 2:0, 11.), eine Vorlage und ein starker Auftritt.

"Wir haben im Training eine Situation simuliert, wo er ganz vorne ran durfte. Danach haben wir ernsthaft überlegt, ihn im Sturm einzusetzen und dies dann auch gemacht - es ist aufgegangen", freut sich der Coach, der ankündigt: "Petanjek wird auch weiterhin eine Option für diese Rolle sein!"

"Mehr möglich gewesen"

Neben Petanjek durfte sich auch Kapitän Zakany in die Schützenliste eintragen, traf doppelt (8., 24.).

Nach dem Super-Start (Polanz: "Der war wichtig! So hat man einen Polster für den Rest des Spiels") ließ die Austria Ball und Gegner laufen, schaltete einige Gänge zurück.

"Die zweite Halbzeit war nicht wirklich gut. Es wären sicherlich noch ein, zwei Tore für uns möglich gewesen" so Mendes selbstkritisch.

Trainer Polanz: "Natürlich hätten wir im zweiten Durchgang besser spielen können, aber schlussendlich haben wir die Führung verwalten können, die Pflicht erfüllt!"

Am Ende stand also ein 3:0-Heimsieg, der vierte Pflichtspielerfolg en suite!

Weiter geht's in der nächsten Woche am Sonntag - da treffen die Violetten auswärts auf die WAC Amateure.