Austria ringt Leader Punkt ab

Starke Leistung beim letzten Heimauftritt 2017! Die Austria holt gegen Lafnitz einen Punkt. Samstag "Herbst-Finale" in Weiz.


Bildschirmfoto 2017-11-05 um 13.49.35.png-SK Austria Klagenfurt

Josip Filipovoc (Mitte) und die Austria holten ein 2:2. Foto: Krawagner

Im letzten Heimspiel im Herbst der Regionalliga Saison 2017/18 gab's für die Violetten eine 2:2-Punkteteilung gegen Tabellenführer SV Lafnitz.

Die Austria legte gegen den Herbstmeister einen mutigen Auftritt hin, übernahm von Beginn an das Spielgeschehen und kam zu einigen guten Chancen.

Aber auch die Steirer wurden einige Male gefährlich, gingen kurz vor dem Pausenpfiff auch mit 0:1 in Führung:

Nach einem Zweikampf, in den Austria-Verteidiger Joseph Asante verwickelt war, entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter - diesen verwandelte Mario Kröpfl zur Führung für die Gäste.

"Gäbe es bei uns einen Videoschiedsrichter, wär's wohl kein Elfer gewesen - aber okay, das muss man so hinnehmen", so Coach Frankie Polanz nach dem Spiel.

Polanz: "Bravouröser Kampfgeist"

Doch die Violetten gaben nicht auf, kamen ähnlich wie beim Spiel gegen Wacker Innsbruck mit einer breiten Brust und hochmotiviert aus der Kabine.

In der 70. Minute bewies Tranier Polanz ein "goldenes Händchen", wechselte Fabian Hafner für Filip Petanjek ein.

Dieser holte sich erst eine gelbe Karte und konnte wenig später mit einem Blitz-Doppelpack (77., 78.) glänzen - "Ein Wahnsinns-Gefühl!", strahlte der Sommer-Neuzugang (weitere Aussagen folgen).

Kurz vor Schluss folgte dann doch noch der bittere Ausgleich.

"Ein toller Kampfgeist und Charakter, auch wenn dann noch das 2:2 gefallen ist. Torwart-Patzer passieren nunmal, er hat uns schon häufig Punkte gerettet, daher ist niemand böse auf unseren Zan Pelko", erklärt Franz Polanz.

Finale in Weiz

So blieb es beim 2:2-Unentschieden - eine schlussendlich wohl gerechte Punkteteilung gegen den großen Favoriten.

Das "Finale" der Herbstmeisterschaft steigt nächste Woche Samstag (11. November) in Weiz, die Amateure sind bereits an diesem Sonntag gegen Grafenstein (10.30, Waidmannsdorf) im Einsatz.