"Im Fußball ist alles möglich"

Viertelfinale gegen den Double-Sieger Salzburg! Alle Reaktionen auf das Hammer-Los im UNIQA ÖFB Cup.


Bildschirmfoto 2017-10-27 um 14.30.18.png-SK Austria Klagenfurt

Da staunten die Austria-Fans nicht schlecht, als Olympiasieger Matthias Mayer am Sonntag gegen 18.45 Uhr live in ORF eins bei der Viertelfinal-Auslosung des UNIQA ÖFB Cups den Gegner für die Violetten zog:

Doublesieger und das Maß aller Dinge im österreichischen Fußball zurzeit - Red Bull Salzburg! Auswärts!

"Horror-Los"

"Kracher", titelte die Kleine Zeitung, die Krone sprach gar von einem "Horror-Los" für Klagenfurt...

Mittelfeldmotor Daniel Mair postete via Instagram in Richtung des Gegners: "In Salzburg nur die Austria!"

Auch die Sympathien der restlichen Austria-Familie für den großen Rivalen des Doublesiegers aus der Mozartstadt sind bekannt, legendär sind noch immer die "violetten Bruderduelle" aus der Erste Liga-Saison 2015/16. Auch deswegen wird es eine ganz besondere Partie für die Lindwürmer aus Klagenfurt.

Leise Töne aus Waidmannsdorf

Insgesamt gab's jedoch großteils leise und bescheidene Töne aus dem Austria-Lager zu hören...

In der internen Whats-App-Gruppe der Spieler ging es bereits kurz nach der Auslosung ordentlich zur Sache, wie Fabian Hafner verrät:

"Der Großteil hätte sich Rapid oder Sturm in Klagenfurt gewünscht. Salzburg und das noch auswärts - da wissen wir uns natürlich richtig einzuordnen, sind krasser Außenseiter..."

(Am Mittwoch folgt ein ausführliches Gespräch mit dem Allrounder)

Trainer Frankie Polanz: "Das kann natürlich ungut ausgehen, unsere Chance liegt bei einem Prozent. Wenn wir eine Überraschung abliefern sollten, gehen wir zu Fuß aus Salzburg heim", erklärt der Coach der Krone bzw. Kleinen.

Polanz freut sich auf "eine tolle Kulisse, die für viele meiner Jungs Neuland ist, aber auch eine gute Erfahrung!"

Egal, wie die Partie am 27./28. Februar (genauer Spieltermin noch nicht fix) ausgeht - die Fans können bereits jetzt stolz auf die UNIQA ÖFB Cup-Saison ihrer Mannschaft sein.

Aber: "Wir werden uns sicher nicht geschlagen geben, bevor überhaupt angepfiffen wurde, sondern unser Bestes geben. Im Fußball kann alles passieren!", so Fabian Hafner.

Forza Viola!