Background: "Gemische Gefühle"

Freitag Debüt für die Kampfmannschaft, Samstag Tor beim 1:1 der Amateure - Mathias Kronawetter über sein Wochenende.


Bildschirmfoto 2017-04-03 um 22.03.19.png-SK Austria Klagenfurt

Teil 2 unserer Serie "Background": Jeden Montag nach einem Heimspiel eine Hintergrund-Story zum Match

Freitagabend, Spieltag gegen Union St. Florian, 77. Spielminute.

Die Austria führt mit 1:0, Bernard Amponsah verlässt nach einem guten Spiel leicht angeschlagen den Platz, für ihn kommt Mathias Kronawetter.

Es ist sein erster Einsatz in der Regionalliga.

Knapp zehn Minuten später ist das Spiel zu Ende - Endstand 1:3. "Ich weiß, nicht, ob ich mich über dieses Debüt freuen soll", so Mathias direkt nach dem Spiel.

Wie die Violetten das Spiel in so kurzer Zeit aus den Händen geben konnten erscheint jetzt - einige Tage nach dem Spiel - auch für Mathias immer noch unerklärlich.

"Kampfgeist und Motivation stimmen, auch die Qualität ist gut. Allerdings schießen wir uns immer selber die Tore, haben gegen St. Florian nach der Führung aufgehört, Fußball zu spielen."

Amateure punkten

Einen Tag danach war Kronawetter erneut im Einsatz - bei der 1b-Elf von Walter Jedlautschnig, die gegen den klaren Favoriten St. Andrä ein 1:1 erringen konnte.

Nicht nur das Team, auch Mathias konnte anschreiben, erzielte das 1:0. Die Führung hielt bis zur 75. Minute, als Michael Pressl für die Gäste zum Ausgleich traf.

"Schade, dass wir nicht gewinnen konnten", so der Stürmer, der seine persönlichen Erfolge am Wochenende gerne gegen sechs Punkte eingetauscht hätte:

"Bei den Amateuren liegt es denke ich an der Konzentration, die in einigen Momenten des Spiels noch fehlt. Wenn wir das verbessern können, schaue ich optimistisch nach vorne."

Das tun wir auch.

Forza Viola!