Das perfekte Ostergeschenk

So kann das Osterwochenende beginnen: Die Austria feiert in Deutschlandsberg den dritten Sieg in Folge!


Bildschirmfoto 2017-04-15 um 16.10.39.png-SK Austria Klagenfurt

Zwei Spiele, zwei Siege, nur ein Gegentor.

Die Austria wollte den Schwung aus den letzten beiden Pflichtspielen - dem 1:0 mit zehn Mann gegen Kalsdorf und dem 2:1 im Cuphalbfinale in Landskron - nach Deutschlandsberg mitnehmen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es am Karfreitag in Richtung Steiermark.

Und das mit viel Motivation im Gepäck...

Durchwachsener Beginn

Es waren jedoch die Hausherren, die nach dem Anpfiff besser in das Spiel fanden.

Die Steirer vergaben im Minutentakt gute Chancen auf den Führungstreffer, der zu diesem Zeitpunkt sicherlich verdient gewesen wäre.

Nach einer halben Stunde - die Austria hatte sich erfangen - war die Partie ausgeglichener.

Gute Möglichkeiten gab es ab diesem Zeitpunkt nur selten, das Spiel war vor allem von Zweikämpfen und langen Bällen geprägt.

So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause, man vermutete jedoch schon zum Zeitpunkt des Pausenpfiffs, dass nicht bei einem torlosen Remis bleiben würde.

Zu intensiv war die Partie, zu sehr wollten beide Teams unbedingt den Sieg.

Austria schlägt zurück

Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff dann der bittere Start in die zweite Spielhälfte:

Nach Foul von Julian Salentinig zeigte Schiedsrichter Untergasser auf den Punkt - Strafstoß. Christian Dengg verwandelte sicher, plötzlich lag Deutschlandsberg vorne.

Doch die Austria zeigte Moral, wurde von Minute zu Minute besser.

In der 60. Spielminute wurden die Violetten dann auch belohnt: Bernard Amponsah erreichte einen Steilpass von Daniel Mendes und schob cool zum wichtigen Ausgleich ein.

Die Austria war jetzt überlegen, hatte den Gegner großteils im Griff.

Sechs Minuten vor dem Ende gelangte ein weiter Ausschuss vom starken Goalie Zan Pelko zu Florian Jaritz, der allein in den Strafraum ziehen konnte.

Wie schon beim 3:2 beim Frühjahrsauftakt in Allerheiligen zog er mit links ab, der Ball landete im rechten Eck und die Austria war Sieger.

"Natürlich schön für mich, wieder zu treffen. Wichtig ist, dass ich dem Team damit helfen und meinen Teil zu den nächsten drei Punkten beitragen konnte."

Und das waren mal ganz wichtige drei Punkte...

"Ein Punkt in Deutschlandsberg wäre nicht schlecht gewesen - aber wir wollten mehr", so Kapitän Sandro Zakany, der in der Folge noch zu einigen Chancen auf die Entscheidung kam.

Ein 2:1 nahmen wir aber auch mehr als gerne!

Mehr zum Spiel folgt!

Forza Viola