"Ein toller Klub"

Gegen Kalsdorf ließ er bereits seine Klasse aufblitzen - wir stellen euch den neuen "Zauberer" Daniel De Souza Mendes vor!


Bildschirmfoto 2017-04-08 um 12.20.49.png-SK Austria Klagenfurt

Seit März verstärken sie die Austria noch zusätzlich - Daniel De Souza Mendes und Russel Chadwick Everette.

Beide Spieler kamen wie im Januar angekündigt von der "Schulz Academy" in Florida - bei der Roland Kollmann tätig ist - nach Klagenfurt.

Kaum in Kärnten angekommen, stand bereits das erste Spiel an: Nach nur wenigen Tagen in Österreich gab Daniel Mendes sein Debüt in Violett-Weiß, wurde gegen St. Florian eingewechselt.

Sechs Tage später war es dann so weit: Am Freitag beim 1:0-Sieg gegen Kalsdorf durfte der Mttelfeldmann zum ersten Mal von Beginn an ran - und überzeugte über die volle Spielzeit.

"Dada", wie er von seinen neuen Teamkollegen genannt wird, wurde in Brasilien geboren und startete dort seine fußballerische Laufbahn.

Sein Klub war der Traditionsverein Fluminense Rio de Janeiro.

"In Brasilien fangen alle Kinder in der Futsal-Mannschaft der Teams an", erzählt er.

Zu seinem neunten Geburtstag zog es ihn nach Amerika, er absolvierte seine Ausbildung und war zudem für die Schulz Academy am Platz im Einsatz.

"Super Stadt, toller Klub"

Nach knapp 15 Jahren in den Vereinigten Staaten zog es ihn nun nach Österreich.

Eine Entscheidung, die der im zentralen Mittelfeld defensiv wie offensiv einsetzbare Kicker ("Am liebsten spiele ich auf der Zehn") nicht bereut.

"Die Stadt ist super, die Leute sind sehr freundlich und der Klub ist auch toll. Das Stadion und die Infrastruktur sind natürlich top", so Daniel.

Natürlich unterstützt unser Sandro da Silva seinem neuen "Amigo", damit dieser sich sich in Kärnten noch wohler fühlt.

"Er hilft mir jeden Tag, ich weiß, dass er hier schon Bundesliga gespielt hat. Er hat eine große Erfahrung und möchte, wie ich, mit dem Klub viel erreichen."

"Ich war nervös"

Mit dem letzten Spiel gegen Kalsdorf war Daniel zufrieden:

"Ich denke, wir haben gezeigt, dass wir viel Qualität besitzen. In Unterzahl zu siegen ist nicht leicht. Mit meiner Leistung war ich zufrieden. Beim ersten Match gegen St. Florian war ich noch etwas nervös", lacht der 24-Jährige, "aber diesmal haben wir alle sehr gut gespielt."

Wir hoffen, dass noch weitere tolle Spiele von und mit Daniel (und natürlich auch Russel) folgen!

Forza Viola