Vom "Fan" zum Spieler

2015 spielte er noch als Fan beim Austria-Adventkalender mit. Heute steht der Villacher Sandro Keckel selbst im Kader der Kampfmannschaft.


Adventskalender Dress 2.JPG-SK Austria Klagenfurt

Klagenfurt und Villach – das ist immer eine ganz spezielle Konstellation.

Egal, ob im Fasching, Eishockey oder auch im Fußball.

Im Fall von Sandro Keckel sieht man, dass diese Verbindung sehr gut funktionieren kann. Der 16-Jährige wohnt in Villach-Umgebung und besucht auch die HAK 2 in Villach.

Seine sportliche Heimat liegt aber in Klagenfurt: Bei der Austria in Waidmannsdorf.

Daher pendelt Sandro tagtäglich mit dem Zug zwischen den beiden „Hauptstädten“ von Kärnten, um das Training bei den Violetten absolvieren zu können.

Ein Aufwand, der sich lohnt: Binnen weniger Jahre hat sich der Jung-Torhüter über den Nachwuchs zum Kader der Amateure und der Kampfmannschaft emporgearbeitet.

„Es ist für mich eine große Ehre und ein Ansporn, bei der Kampfmannschaft mit zu trainieren. Es gibt auch nur wenige Vereine in Kärnten, wo man eine solche Ausbildung als Sportler und Person genießen kann“, erzählt Sandro, der mit 14 Jahren bei der Austria-U16 begonnen hat.

Danach ging alles ganz schnell: Im darauffolgenden Winter wurde Sandro zu den Amateuren hochgezogen und feierte gleich im ersten Testspiel gegen Treibach sein Debüt im Kasten.

Danach musste er aber auch Rückschläge wegstecken, wie Sandro – selbstkritisch - erzählt:  „In der zweiten Saison bei den Amateuren lief es für mich durchwachsen, daher war ich zurecht die zweite Wahl des Trainers.“

Auf den Spuren von Filip Dmitrovic
Doch aufgegeben hat er nie – genau wie sein Vorbild Filip Dmitrovic. „Filip kam mit 16 zur Austria, wo er niemanden kannte und lange Zeit nicht Nummer 1 gewesen ist. Obwohl viele sagten, er wäre zu jung und unerfahren, hat er sich durchgesetzt. Das war sicher einer der Gründe für den damaligen Aufstieg.“

Ein Weg, den Sandro Keckel bei der Austria wiederholen will.

Adventkalender: Vom "Fan" zum Spieler
Auch im Austria Adventkalender macht sich sein Werdegang bemerkbar: 2015 hatte Sandro noch als "Fan" mitgespielt und den Hauptpreis - eine Dress mit allen Unterschriften - gewonnen.

In dieser Woche darf er selbst eine Quizfrage an die Fans stellen. Als Mitglied der Kampfmannschaft.

CR