Die Austria fährt deutlichen Heimdreier ein!

Endlich ist es passiert! Der erste Heimsieg der Saison ist gelungen und dieser ausgerechnet gegen die starken Mannen aus Liefering.

Im Vorfeld der Partie war klar, dass das Team um Trainer Robert MICHEU anders auftreten muss, als es gegen Steyr der Fall war. Dies machte sich auch in der Taktik bemerkbar. Dass die Partie mit einem deutlichen 3:0 für die Austria endete, hätte vor dem Spiel niemand geahnt. 


Dominierende Anfangsphase der Austria!
Die in Weiß spielenden Klagenfurter fanden sofort ins Spiel. Die erste Chance gab es für die Waidmannsdorfer bereits in der 2. Minute: Über Marc ORTNER, kommt die Kugel auf der Außen zu Markus RUSEK. Dieser zögert nicht lange und schließt ab. Sein Schuss landet über dem Tor. 

Bereits in der 4. Minute gab es die erste 100%ige Möglichkeit: Durch eine gute Kombination spielen Maximiliano MOREIRA und Florian JARITZ, Patrick GREIL ideal frei. Dieser steht alleine vor dem Schlussmann von Liefering, Daniel ANTOSCH und scheitert nur auf Grund einer starken Parade. Noch in der selben Minute die nächste Chance: Nach einem Eckball von Sandro ZAKANY ist Philipp HÜTTER mit einem Flugkopfball zur Stelle. Dieser verfehlt das Ziel nur knapp.

In der 7. Minute kommt der FC Liefering zur ersten Gelegenheit: Sekou KOITA bedient nach gutem Zusammenspiel mit Mohamed CAMARA, Dominik SZOBOSZLAI. Dieser steht völlig blank vor Christoph NICHT. Sein Abschluss geht jedoch deutlich über das Gehäuse. 


Ein Elfmeter leitet das Torfestival der Austria ein!
In der 11. Minute zieht Florian JARITZ in den Strafraum ein. Nach einem Doppelpass mit Sandro ZAKANY wird er unsanft gelegt. Die Entscheidung ist unumstritten: Strafstoß! Der Kapitän, Sandro ZAKANY, übernimmt die Verantwortung und versenkt flach und präzise ins linke Eck. Daniel ANTOSCH war zwar im richtigen Eck, der Elfmeter ist jedoch zu präzise geschossen. Unhaltbar!

Der Führungstreffer motiviert die Waidmannsdorfer. Sie treten geschlossen auf und sind in der Defensive sehr achtsam. Nicht nur die Verteidiger hauen sich hinten rein, sondern auch die Mittelfeldspieler! 

Liefering kommt in der 16. Minute erneut zum Zug: Ein Freistoß über David SCHNEGG wird von Peter POKORNY verlängert und landet über dem Kasten.  Auch die darauffolgende Offensivaktion der Austria ist nennenswert: In der 18. Minute kommt Torhüter Daniel ANTOSCH gegen Florian JARITZ weit raus. Florian JARITZ überlässt dem Schlussmann die Kugel nicht und versucht einen Querpass, der das sichere 2:0 bedeutet hätte. Dieser findet leider keinen Mitspieler. So bleibt es vorerst beim 1:0 für die Waidmannsdorfer.

In der 21. Minute erhöhen die Klagenfurter hochverdient auf 2:0: Eine Ecke von Sandro ZAKANY wird zunächst geklärt. Der zweite Ball landet beim aufgerückten Abwehrmann, Ousseini MOUNPAIN. Dieser hebt die Kugel überlegt in den Strafraum. Dort kann sich Markus RUSEK aus ungefähr 10 Metern gut gegen zwei Lieferinger durchsetzen. Nach einer Drehung um die eigene Achse zieht er ab und versenkt mustergültig. Sein 2. Saisontor wird erneut mit einer Radwende und einem Rückwärtssalto zelebriert. 

Anschließend haben sich beide Mannschaften gefangen. Das Spiel findet vermehrt im Mittelfeld statt. In der 27. Minute klingelt es erneut: Nachdem Marc ORTNER, Florian JARITZ schickt, lässt dieser die Abwehr mit einem klasse Sprint stehen. Aus undankbarem Winkel zieht er ab und scheitert an Daniel ANTOSCH. Der Abpraller landet bei Patrick GREIL. Dieser netzt mit leichter Hilfe eines Gegenspielers ein!

Die Schlussphase des ersten Durchganges gehört Liefering. Nach Chancen von Sekou KOITA (38.) und Karim ADEYEMI (39.) geht es mit der 3:0 Führung in die Pause.


Liefering muss nach der Pause reagieren!
Der erste Möglichkeit der zweiten Halbzeit gehört den Gästen aus Liefering. Dominik SZOBOSZLAI bedient David SCHNEGG. Dieser zieht aus spitzem Winkel über das Tor. Das Spiel ist emotionsgeladen. In dieser Phase gibt es auf beiden Seiten einige rustikale Fouls und sogar drei gelbe Karten. Liefering bemüht sich, kommt aber gegen die starken Waidmannsdorfer kaum zum Zug. Zwei direkte Freistöße durch Dominik SZOBOSZLAI (59.) und (62.) sorgen für ein wenig Gefahr. 

20 Minuten vor Schluss hat das Spiel nach wie vor ein sehr hohes Tempo. Die Austria konzentriert sich aufs Verteidigen und befreit sich durch Konter des Öfteren sehr gut. In der 75. Minute ist es Dominik SZOBOSZLAI, der mit einer Einzelleistung einen Nadelstich setzt. Er tankt sich gegen zwei Verteidiger durch und kommt frei vor Christoph NICHT an den Ball. Die Großchance schiebt er deutlich am Tor vorbei. 

Das wars! Am Ende gewinnt die Austria auch in der Höhe verdient mit 3:0. Durch eine hervorragende Leistung verabschieden sich die Klagenfurter vor der Winterpause von einem Abstiegsplatz. Auf dieser Leistung heißt es in der Winterpause konstant aufzubauen. Die neue Taktik der Austria hat sich bezahlt gemacht und so konnte man ohne Gegentreffer gewinnen!


Text: Mario Kaiser



Zurück zur Übersicht
Unsere Partner & Sponsoren