Erfolgreiche "Beobachtung der Testpiloten"

Die Klagenfurter Austria kann sich im Testspiel gegen den VST Völkermarkt mit 3:2 durchsetzen. Für welchen Spieler Coach Robert Micheu besonderes Lob hat und wieso einige etablierte Kicker für das Amateurteam spielten, erzählt er uns hier.

Der SK Austria Klagenfurt kann auch im vierten Testspiel der Winterpause überzeugen und gewinnt - mit einer von Testpiloten geprägten Aufstellung - gegen den VST Völkermarkt mit 3:2. Neben einem Tor durch einen Testkandidaten konnte sich besonders ein Austria-Kicker hervortun: Marco Hödl konnte gegen den VST zweimal treffen: "Marcos Entwicklung in den letzten beiden Wochen muss ich wirklich loben. Auch heute hat er mir wieder sehr gut gefallen. Schlussendlich hat er sich mit seinen Toren auch selbst belohnt."

Mit der Bezeichnung "Testspiel" zeigt sich Micheu unzufrieden: "Ich würde die heutige Partie eher unter dem Prädikat "Beobachtung der Testpiloten" sehen, da wir doch auf sehr viele Stammspieler verzichtet haben."

Noch kein Neuzugang in Sicht?!

Eine Woche vor Schluss des Transferfensters gibt es in Sachen Neuverpflichtung noch nichts Neues zu vermelden: "Bis auf einen griechischen Testpiloten, der heute als Innenverteidiger gespielt hat, haben wir alle Testspieler wieder nach Hause geschickt. Es ist sinnlos, Spieler zu verpflichten, die uns nicht weiterhelfen. Da brauchen wir auch keine 30 Kicker im Kader. Wir können auch mit 20 - 22 Spielern bestehen, solange diese die entsprechende Qualität haben."

Neben diesem Testspiel bestritten heute auch die Austria Amateure eine Partie. Mit an Bord waren unter anderem Benedikt Pichler und Volkan Akyildiz: "Die konnten sich bei den 1b-Spielern beweisen, da ich ihren Fußball ohnehin schon sehr gut kenne. Was mich besonders freut war, dass sie eine gute Einstellung an den Tag gelegt haben. Die etablierten Kicker müssen als Vorbild für die Nachwuchsspieler vorangehen und das haben sie sehr gut getan."

Andi Klausner

Zurück zur Übersicht
Unsere Partner & Sponsoren